Flexplatten - Bodenbeläge – Kleber – asbesthaltig entfernen mit dem Ewering Schleifverfahren



Frühere Asbestbodensanierung
bzw. herkömmliche Verfahren um Asbestkleber zu entfernen



In Berlin und Brandenburg als Beispiel ist es früher zulässig gewesen asbestbelastete Bodenbeläge zu entfernen und den dann noch verbleibenden asbestbelasteten Kleber auf dem Boden zu belassen und zu versiegeln. Dies bedeutete, dass der asbestbelastete Kleber mit einem Zwei-Komponenten-Epoxidharz überarbeitet wurde. Man hat dies häufig als "Einkapseln des Asbestklebers" bezeichnet.

Seit dem Jahr 2012 ist dies nicht mehr zulässig. Das Landesamt für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und technische Sicherheit in Berlin (LAGetSi) hat zur Auflage gemacht, dass beim Ausbau von asbesthaltigen Vinyl-Asbest-Plattenbelägen nun auch der asbestbelastete Kleber von diesen Bodenbelägen mittels Schleifverfahren ausgebaut wird.

Das Entfernen des asbestbelasteten Klebers war früher nur durch aufwändige Sanierungsmaßnahmen möglich. Aufwändige Arbeitsschutzeinrichtungen mussten aufgebaut werden, wie Personenschleusen und Schleusen zur Dekontamination der Mitarbeiter. Zudem musste die Wohnung nach der Bodensanierung auch malermäßig vollständig renoviert werden. Diese Maßnahmen verursachten sehr hohe Kosten.

Unser heutiges Sanierungsverfahren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen